Wiener Schnitzel

1546 Aufrufe 0 Comment

Das Wiener Schnitzel findet man nicht nur in der österreichischen Bundeshauptstadt in jedem Nobelrestaurant, in jedem Gasthaus und in jedem Heurigen. Auf der ganzen Welt ist das panierte Stück Fleisch bekannt und beliebt. Das Original besteht aus Kalbfleisch und gehört zu den Spezialitäten der Wiener Küche. Erstmals erwähnt wurde das Gericht im Jahr 1831 in einem Kochbuch. Woher das Gericht nun genau stammt, darüber kann nur spekuliert werden. Und auch wenn viele auf Italien verweisen, spricht einiges dafür, dass das Wiener Schnitzel doch in Österreich seinen Ursprung hat.

Zutaten:

Anleitung:

  • Für 4 Portionen
  • Beim Metzger Schnitzel bestellen, so wird das Kalbfleisch bereits in der richtigen Dicke geschnitten.
  • Die Schnitzel beidseitig pfeffern und salzen.
  • Drei Teller vorbereiten, wobei einmal Mehl, einmal ein Eier-Milch-Gemisch und einmal Semmelbrösel darin Platz finden. Nun wird das Fleisch zuerst im Mehl gewendet, dann in den Eiern und ganz zum Schluss in den Bröseln.
  • Die fertig panierten Schnitzel nicht übereinander legen, sonst fällt die Panade wieder ab.
  • In einer Pfanne Butterschmalz erhitzen und die Schnitzel auf beiden Seiten goldbraun backen.
  • Auf einem Stück Küchenpapier überschüssiges Fett auffangen und mit einer Zitronenspalte und Preiselbeermarmelade servieren.

Als Beilage zum Wiener Schnitzel eignen sich nicht nur die allgegenwärtigen Pommes, ganz klassisch werden Petersilienkartoffeln dazu gereicht. Und natürlich lassen sich auch Huhn und Pute panieren, wobei es sich dann nicht mehr um ein Wiener Schnitzel handelt. Schmecken tut es trotzdem.

Datenschutzinfo