Vegane und gesunde Naschereien

1030 Aufrufe 0 Comment

Die Zahl der Menschen in Österreich, die tierische Produkte in ihren Lebensmitteln ablehnen, steigt. Nicht jeder verzichtet gern auf die tierischen Zusätze, die vor allem die süßen Naschereien veredeln. Heute kennen viele in ihrem Bekanntenkreis Veganer oder Vegetarier. Gerade zur besinnlichen Weihnachtszeit gehört das Schlemmen von leckeren Süßigkeiten, wie der genüssliche Verzehr von cremigen Schokoladenmännern, dazu. Der Freund oder der Verwandte, der sich einer veganen Lebensweise hingibt, freut sich über Naschereien gleichermaßen. Die Freude verschwindet beim Kauf einer herkömmlichen Schokolade aus dem Supermarkt.

Gesund und lecker – Schokolade ohne Tierprodukte

In der Massenproduktion von Weihnachtsleckereien ist Magermilchpulver ein günstiges und ein beliebtes Mittel, cremige Schokolade zu produzieren. Das beliebteste Genussmittel ist und bleibt die Milchschokolade. So finden sich ebenso in allen anderen Schokoladentypen, hohe Anteile an Milchpulver, Molke-Erzeugnisse oder Sahnepulver. Allein die reine Bitterschokolade verzichtet auf diese Zusätze. Diese besitzt einen hohen Kakaoanteil und besteht aus Kakaobutter. Da diese beiden Bestandteile die teuersten in der Schokoladenproduktion darstellen, sind Naschereien für Veganer preisintensiver. Die Schokolade ist nicht mit diversen (tierischen) Zusätzen angereichert, sondern besteht aus richtigem Kakao und der pflanzlichen Kakaobutter. Veganer erfreuen sich heute einer großen Auswahl an Alternativen. Schließlich schlemmen Veganer ebenso gern und erfreuen sich an einem Genuss ohne Reue. Viele Hersteller widmen sich der Produktion dieser veganen Genussmittel. Neben der reinen Bitterschokolade greifen Hersteller zu Kokosnusscreme. Diese sorgt für eine cremige Schokolade, gleich der Milchschokolade – ist aber rein pflanzlich. Als wunderschönes Geschenk erfreut sie einen Freund, dessen Ernährungsweise auf Akzeptanz stößt. Ebenso eignet sie sich als eine leckere Kleinigkeit für die Gäste mit der pflanzlichen Ernährungsweise. Ein beliebtes Rezept für Fans der veganen Ernährung ist natürlich ein Mousse au Chocolat. Garantiert kommt diese süße Versuchung ganz ohne tierische Zusätze aus!

Vegane Mousse au Chocolat

Zutaten:

Anleitung:

Im Mixer wird der Tofu sehr fein püriert. Danach lässt man die Schokolade bei niedriger Temperatur langsam in einem Topf schmelzen. Mit den restlichen Zutaten werden Schokolade und Tofu vermischt und sorgfältig gemixt. Nun kommt die fast fertige Mousse au Chocolat in eine große Schüssel oder in kleine Dessertschüsselchen. Nach zwei Stunden Ruhezeit im Kühlschrank kann man die süße Sünde bereits verkosten, vorher wird das Dessert noch mit etwas Staubzucker und frischem Obst garniert.

Rein pflanzlicher Genuss mit Fair-Trade-Siegel – und der Regenwald lebt

Für ein besonderes i-Tüpfelchen beim Servieren von pflanzlichen, gesunden Naschereien sorgt ein zertifiziertes Bio- und Fair-Trade-Siegel. Nicht alle Veganer stellen Ansprüche an einer natürlichen und nachhaltigen Produktion. Doch der Trend zu mehr Bio-Produkten und Fair Trade gehandelten Lebensmitteln steigt, quer durch alle Lebensweisen. Im Angebot des Onlineshops für die rein pflanzliche Ernährung achtet der Käufer auf ein Bio-Siegel. Vertreiber verifizieren gern ihre Bio-Süßigkeiten mit dem Siegel für Bio-Anbau oder Wildsammlungen. Zusätzlich garantieren Onlineshops, wie der Regenbogenkreis, rein pflanzliche Rohkostqualität, ohne Zusätze von Chemie. Für die Produkte, wie die cremige Kokosnussschokolade, muss kein Regenwald sterben. Eine schöne Geschenkidee findet sich im Shop auf www.regenbogenkreis.de/shop. Der Onlineshop stellt schöne Geschenksets zusammen. Der Käufer bestellt online, anstatt selbst durch die überfüllten Läden nach echten veganen Süßigkeiten zu suchen. Das Geschenkset kommt direkt nach Hause. Veganer erfreuen sich an gesunden Schokoladenriegeln und -tafeln, an mit Schokolade umhüllten Mandeln und vielem mehr – ganz ohne tierische Zusätze.

Datenschutzinfo