Schweinsbraten mit Semmelknödel

6774 Aufrufe 0 Comment

Der Schweinsbraten mit Semmelknödel wird in Österreich und auch in Bayern nicht nur bei jedem Fest und in jedem Bierzelt serviert, das Gericht darf stolz auf seine lange Geschichte mit Tradition zurückblicken. Denn bereits die Kelten ließen sich gebratenes Schweinefleisch schmecken und seit dem Mittelalter gehört der Schweinsbraten mit Semmelknödel oder mit anderen Beilagen zu den wichtigsten Festtagsspeisen in der Region. Unter dem Namen „Bratl“ findet man das deftige Mahl auf den Speisekarten heimischer Gasthäuser und auch zuhause wird das beliebte Sonntagsgericht nach wie vor serviert. Meist wird dabei auf die Schweinsschulter oder auch das Schweinskarree zurückgegriffen. Charakteristisch für den Schweinsbraten mit Semmelknödel ist die knusprige Schwarte, die beim Backen im Ofen entsteht. Kalt und warm wird dieses Gericht gegessen und mit verschiedenen Beilagen wie Sauerkraut, Kartoffelknödel, Semmelknödel und Krautsalat angeboten.

Zutaten:

Anleitung:

  • Für 4 Portionen
  • Das Schweinefleisch wird mit dem Senf von allen Seiten eingerieben und mit Salz, Pfeffer und Kümmel gewürzt. Eine große Zwiebel nun in Streifen oder Würfel schneiden und anbraten, den Schweinsbraten von allen Seiten in einem großen Bratentopf ebenfalls scharf anrösten. Mit dem Wasser ablöschen und den Backofen auf 180°C vorheizen.
  • Das Suppengrün wird kleingeschnitten und zu dem Fleisch in den Topf gegeben. Eine Stunde und dreißig Minuten muss der Schweinsbraten nun im Ofen geschmort werden, dabei das Fleisch immer wieder mit dem Sud übergießen, so wird es besonders saftig. Für eine sämige Soße wird die Flüssigkeit abgeseiht und mit etwas Mehl eingedickt und nach Bedarf abgeschmeckt.
  • Ist der Schweinsbraten im Ofen, ist es an der Zeit, die Semmelknödel zuzubereiten. Die alten Semmeln in feine Würfel schneiden oder fertiges Knödelbrot verwenden. Mit der Milch, etwas Salz, Pfeffer und den Eiern in einer großen Schüssel vermengen. Mindestens 20 Minuten rasten lassen, damit sich das Brot mit der Milch vollsaugen kann. Mit etwas Grieß erreicht man die notwendige Bindung. Die Petersilie wird fein geschnitten und ebenfalls untergehoben. Nun formt man je nach Größe acht bis zehn Knödel, die man noch einmal kurz rasten lässt. Ein großer Topf mit genügend Salzwasser wird nun zum Kochen gebracht. Die Knödel vorsichtig in das wallende Wasser hineinsetzen und nur noch ziehen lassen, damit sich die Masse nicht auflöst. Nach gut 20 – 30 Minuten die Semmelknödel abseihen und mit Folie abdecken. Den Schweinsbraten mit Semmelknödel auf einem Teller und gemeinsam mit der Soße anrichten.
  • Guten Appetit oder Mahlzeit, wie es in Österreich auch heißt!
Datenschutzinfo