Schnelle italienische Küche

1196 Aufrufe 0 Comment

Eine schnelle italienische Küche bedeutet nicht zwangsläufig, dass das Essen von minderer Qualität ist. Die Gerichte Italiens sind lecker und meist elegant zubereitet. Dazu gehört Lasagne, gefüllt mit Spinat, Käse und Schinken. Gemüseliebhaber bevorzugen leicht gebratene Zucchini als schnelle Variante. Zum Nachtisch gehören köstliche italienische Donuts.

Schnell zubereiten, aber gesund essen

Die meisten italienischen Rezepte sind schnell oder einfach respektive beides. Dies gilt vor allem für die Pastagerichte. Der Koch bereitet die Soße zu, während die Nudeln im Topf kochen. Bei vielen Rezepten – vor allem Eintöpfe – besteht die Möglichkeit, die Zutaten schnell vorzubereiten. Die Person in der Küche lässt das Essen kochen und überprüft es gelegentlich. Der Hauptgang italienischer Art beinhaltet oft einen gemischten Salat oder Gemüse und eine schöne Flasche italienischem Wein. Die Italiener fügen dem Essen gewöhnlich ein Stück frisches Obst hinzu. Somit bereiten die Personen zwar ein schnelles, jedoch leckeres und gesundes italienisches Essen zu.

Ein Klassiker unter den schnellen italienischen Gerichten

Spaghetti Carbonara ist eines der beliebtesten italienischen Pastagerichte. Das Rezept kombiniert Eier, Käse und Speck. In einem großen Topf mit kochendem Salzwasser setzt der Koch die Spaghetti ein und kocht sie, bis sie al dente sind. Danach tropft er die Nudeln gut ab und schleudert sie mit einem Esslöffel Olivenöl. Parallel dazu brät die Person den gehackten Speck in einer großen Pfanne, bis er leicht knusprig ist. Danach nimmt er ihn heraus und tropft das Fett auf Küchenpapier ab. Zwei Esslöffel Speck bleiben als Reserve. Der Koch fügt ein Esslöffel Olivenöl in die wiederverwendete große Pfanne hinzu. Die gehackten Zwiebeln brät er bei mittlerer Hitze, bis sie glasiert sind. Dann fügt der Koch den gehackten Knoblauch hinzu und brät ihn eine Minute.

Zutaten:

Anleitung:

  • Den gebratenen Speck fügt er den abgetropften Spaghetti hinzu. Sofern die Nudeln trocken sind oder zusammenkleben, hilft zusätzliches Olivenöl. Der Koch fügt die geschlagenen vier Eier hinzu. Daraufhin ergänzt er eine halbe Tasse Parmesan und schleudert die Nudeln damit. Der Koch schmeckt mit Salz und Pfeffer ab. Dabei bedenkt er, dass Speck und Parmesan sehr salzig und demzufolge kaum Salz und Pfeffer vonnöten sind. Schließlich serviert der Koch die Mahlzeit mit gehackter Petersilie, die er an der Spitze streut, und stellt extra Parmesan auf dem Tisch.
  • Es stellt sich oft die Frage: Was koche ich heute? Anstatt teils ungesunde Fertigkost zu verzehren, bevorzugen die Menschen frisch zubereitete Mahlzeiten. Personen, die Fertiggerichte essen, argumentieren mit der schnellen Zubereitung. Jedoch gibt es genug italienische Gerichte, die nicht aufwendig sind. Dazu sind sie frisch, nahrhaft und gesünder.
Datenschutzinfo